Diese Hausmittel helfen bei Couperose


Erste Pflicht: Die geplagte Couperose Haut beruhigen. Folgende Hausmittel können bei Couperose Abhilfe schaffen. Feuchte Umschläge verengen die Äderchen, Kompressen mit schwarzem Tee, Rosskastanie, Arnika oder Zinnkraut gebieten weiterer Ausbreitung Einhalt. Mit Schüssler-Salzen vertraut? Nr. 4, Kalium Chloratum in Tablettenform oder Schüsslersalben bieten einen sanften Therapieansatz bei Couperose, ebenso wie die Homöopathie mit Abrotanum, Kalium phosphoricum oder Kalium. Klären Sie jedoch hier mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ab, welches dieser Homöopathika Ihrer Persönlichkeit am besten entspricht.

Daneben versorgen natürliche Hausmittel wie Aloe Vera die Couperose Haut mit Feuchtigkeit und wirken entzündungshemmend. In Drogerien können Sie auch Aloe Vera Säfte zum trinken kaufen. Weihrauch-Extrakte stoppen kollagenabbauende Enzyme, Echinacea (Sonnenhut) besänftigt Hautreizungen. Das antierythematös wirkende Leinöl versorgt Ihre Haut mit der wichtigen Alpha-Linolensäure, während Nachtkerzenöl ebenfalls entzündungshemmend wirkt und Ihrer Haut darüber hinaus die Omega-6-Fettsäure Gamma-Linolensäure zuführt. Das Hausmittel Kamille ist reizlindernd und zudem antiseptisch. Vitamin K1 schließlich beruhigt bei Hautrötung. Quälender Juckreiz? Antibakterielles D-Panthenol bringt Erleichterung.