Warum bekomme ich Couperose?


Etwa fünf bis sieben Prozent der Deutschen leiden unter Couperose, auch Vorstufe zur entzündlichen Rosazea. Couperose tritt in nahezu jedem Lebensalter und bei Frauen wie Männern auf. Dennoch sind Frauen ab 30 besonders oft von Couperose betroffen. Neben einer konstitutionellen Schwäche des Bindegewebes formiert sich eine Couperose dann, wenn weitere Faktoren hinzukommen.

Der konkrete Auslöser für Couperose? Endgültige Forschungsantworten stehen noch aus, aber man macht bereits zahlreiche Couperose begünstigende Faktoren aus: Neben übermäßigem Sonnenbaden zählt Bluthochdruck dazu: Permanenter Hochdruck der Arterien dehnt die Wände der Blutgefäße, die schließlich nachgeben – der Eindruck geplatzter Äderchen entsteht. Auch der Eindruck einer Trinkernase kommt nicht von ungefähr: Vermehrter Alkohol- und Kaffeegenuss sowie Nikotin begünstigen die Entstehung einer Couperose. Doch auch hormonelle Umstellungen durch Schwangerschaft oder Stillzeit sowie die Einnahme der Pille verschlimmern eine beginnende Couperose, ebenso wie Bürstenmassagen oder Dampfbäder.

Sehen Sie sich auch in Ihrer Verwandtschaft um: Couperose ist oft erblich bediengt. Doch auch bei genetischer Disposition können Sie die Couperose hinauszögern – mit einer Hautpflege, die Ihre Couperose Haut optimal schützt.