Welche Cremes bei Couperose empfehlenswert sind


Besänftigen Sie Ihre gerötete Haut – viele hilfreiche Pflegeprodukte stehen dazu bereit. Doch besänftigen heißt nicht ölig glätten: Eine gute Anti Couperose Pflege kommt immer ohne Mineralöle und Silikone aus. Diese schließen die Couperose Haut über einen Fettfilm hermetisch ab. Auch Parfüms und Duftstoffe mit ihren ätherischen Ölen sind kontraproduktiv, da sie die Durchblutung der Äderchen anregen. Ein Effekt, auf den Sie sicher verzichten können, oder?

Investieren Sie in eine gute feuchtigkeitsspendende Tagespflege mit UV-Schutz gegen Klimaeinwirkungen. Spezielle Couperose Cremes verhindern, dass sich Ihre Couperose in Richtung extreme Ausformungen entwickelt. Sie haben es sicher schon bemerkt: Ihre trockene Haut lechzt geradezu nach gute Pflege. Nicht Fett, sondern Feuchtigkeit ist der Königsweg: Verwöhnen Sie Ihre Gesichtshaut mit einer nicht komedogenen Couperose Spezialcreme, die Ihre Poren nicht verstopft. Wozu nicht-komedogen? Komedone sind Mitesser, deren Entfernen Ihre empfindliche Haut zusätzlich reizt - und somit Ihre Couperose verschlimmert.

Angenehm kühl aufatmen: Gele mit Minze, die sich ohne Reibung sanft auftragen lassen oder Antirötungs-Gele, z. B. mit Ballonrebe, Echiumöl oder Kukuinuss, die die Widerstandskraft der gereizten Couperose Haut stärken - oder auch straffen. Pflegesets, z. B. aus feuchtigkeitsspendendem, nährendem Cremegel, beruhigendem Gel und Couperose Nachtcremes sorgen dafür, dass Sie Ihren Pflegeplan konsequent einhalten: Mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Weihrauchextrakt, Calendula (Ringelblume) oder Silizium, die Rötungen und Äderchen praktisch über Nacht mildern, die Collagensynthese anregen und die obere Hautschicht stärken.