Pigmentflecken lasern - Ablauf, Kosten und Risiken


Jugendlich makellos: So lässt Laser Pigmentflecken verschwinden

 

Sie sind überall und werden nicht weniger – Pigmentflecken, auch Sonnenflecken genannt, die sich durch langjährige UV-Bestrahlung auf Unterarmen, Handrücken, Dekolleté, Gesicht und Stirn bilden. Je nach Hauttyp treten diese sichtbaren Zeichen des Alterns bei manchen Menschen schon ab Mitte 30 auf. Lasern verspricht, die unerwünschten Pigmentflecken zu entfernen, doch was geschieht dabei genau?

Ablauf der Laserbehandlung gegen Pigmentflecken

Altersflecken sind harmlose Pigmentflecken. Wen sie stören, der kann sie mithilfe säurehaltiger Spezialpeelings oder durch Bleichcremes reduzieren. Auch eine Laserbehandlung beseitigt Pigmentflecken nachhaltigst und dauert nur zwischen fünf und fünfundzwanzig Minuten. In den meisten Fällen sind mehrere Behandlungen notwendig. Moderne, schonendere Verfahren bedienen sich eines Rubinlasers mit rotem Laserlicht der Wellenlänge 694 nm. Eine örtliche Betäubung ist im Prinzip verzichtbar – bei Bedarf wird an besonders empfindlichen Stellen Betäubungscreme aufgetragen. Die kurzen Lichtpulse – ein kurzer Schmerz wie ein kleiner Nadelstich – greifen das Pigment der oberen Hautschicht gezielt an. Der Laser trennt Pigmentablagerungen in Kleinstelemente, was zu einer leichten Entzündungsreaktion führt. Mit Abheilen der Entzündung werden die Pigmentreste abgebaut.

Was ist zu sehen? Nicht mehr als eine feine, oberflächliche Verkrustung, die innerhalb einer Woche in der Regel narbenfrei abheilen sollten. Allerdings ist Sonneneinwirkung direkt nach dem Lasern verboten, denn gereizte Haut neigt dazu, erneut und beschleunigt Pigmentflecken zu bilden. Leider lässt sich nicht jeder Sonnenstrahl vermeiden – Handschuhe und Sonnenhut im Freien verhüten das Schlimmste. Ein Sonnenschutz mit Faktor 50 und mehr schützt vor schädlicher UVB und UVA Strahlung. Überhaupt ist es günstiger, Pigmentflecken im Herbst oder Winter, also in Zeiten schwacher UV-Intensität, lasern zu lassen. Abgesehen davon gibt es im Anschluss an die Laserbehandlung keine Einschränkung im Alltag oder beim Sport, auch die gewohnten Kosmetika können benutzt werden.

Birgt das Lasern der Pigmentflecken Risiken?

Einige Patienten spüren nach dem Lasern der Pigmentflecken ein Brennen an den behandelten Hautstellen, das an einen Sonnenbrand erinnert, aber im Normalfall nach wenigen Tagen verschwindet. Gelegentlich schwellen betroffene Hautpartien an. Doch nach zwei Wochen präsentiert sich die Haut, am Anfang noch zart und rosa, wie neu – jugendlicher und makelloser. Und die meisten Pigmentflecken sollten vom Laser entfernt worden sein. Bei gut ausgebildeten und erfahrenen Behandlern sind kaum größere Risiken und Nebenwirkungen zu befürchten.

Aber nicht immer läuft die Entfernung von Pigentflecken mit dem Laser so glatt: War die Behandlung zu stark, bleiben unpigmentierte, helle Flecken zurück oder es muss mehrfach gelasert werden. Nur die Laserbehandlung durch eine fachkundige Person bürgt für ein sicheres, gesundes Ergebnis.

Wie hoch sind die Kosten?

Allerdings entstehen relativ hohe Kosten, wenn sie die Pigmentflecken mit dem Laser entfernen lassen – im Schnitt zwischen 100 und 200 Euro pro Sitzung, je nach Umfang der Anwendung. Kosten, die die Krankenkasse nicht trägt, sondern der Patient selbst leisten muss, weil das Entfernen von Pigmentflecken mit dem Laser keine medizinische Notwendigkeit, sondern ein ausschließlich kosmetischer Eingriff ist.